2022-08-01

Neue Anforderungen an Arbeitsverträge ab 1. August 2022 – Änderungen im Nachweisgesetz

Das neue Nachweisgesetz ab dem 1. August 2022 | Die Umsetzungsfrist läuft zum 31.07. aus.

Das Nachweisgesetz (NachwG) musste aufgrund der Umsetzung der sog. EU-Arbeitsbedingungenrichtlinie neu gefasst werden (ausgenommen sind Aushilfen für max. einen Monat).

Das Nachweisgesetz regelt nun, dass der Arbeitgeber die wichtigsten Vertragsbedingungen schriftlich niederzulegen hat und dem Arbeitnehmer aushändigen muss.

Bisher galt eine Monatsfrist ab Beginn des Arbeitsverhältnisses.

Vorweg: Arbeitsverhältnisse, die vor dem 01.08.2022 geschlossen wurden, bleiben unberührt.

Allerdings: Fordert der Arbeitnehmer die zusätzlichen Informationen ein, muss der Arbeitgeber diese zeitnah nachreichen. (Schriftform) 

Bisher:

  • Laut § 2 Abs. 1 S. 1 NachwG mussten bisher folgende Inhalte im Arbeitsvertrag stehen:
  • Name und Anschrift der Vertragsparteien (Nr. 1)
  • Zeitpunkt des Beginns des Arbeitsverhältnisses (Nr. 2)
  • Dauer des Arbeitsverhältnisses bei Befristung (Nr. 3)
  • Arbeitsort (Nr. 4)
  • Bezeichnung oder Beschreibung der Tätigkeit (Nr. 5)
  • Zusammensetzung und Höhe des Arbeitsentgelts (Nr. 6)
  • Arbeitszeit (Nr. 7)
  • Dauer des jährlichen Erholungsurlaubs (Nr. 8)
  • Kündigungsfristen (Nr. 9)
  • Allgemeiner Hinweis auf Tarifverträge, Betriebs- und Dienstvereinbarungen, die auf das Arbeitsverhältnis anwendbar sind (Nr. 10).

Neu dazu:

Ab dem 1. August 2022 müssen zusätzlich noch folgende Punkte schriftlich dokumentiert werden:

  • Enddatum des Arbeitsverhältnisses
  • Ggf. freie Wahl des Arbeitsorts
  • Sofern vereinbart, die Dauer der Probezeit
  • Die Zusammensetzung und die Höhe des Arbeitsentgelts einschließlich
    • der Vergütung von Überstunden
    • der Zuschläge,
    • der Zulagen,
    • Prämien und Sonderzahlungen sowie anderer Bestandteile des Arbeitsentgelts (Fälligkeit sowie die Art der Auszahlung)
  • Die vereinbarte Arbeitszeit,
  • vereinbarte Ruhepausen und Ruhezeiten
  • Schichtarbeit:
    • das Schichtsystem,
    • der Schichtrhythmus und
    • die Voraussetzungen für Schichtänderungen
  • Sofern vereinbart, die Möglichkeit der Anordnung von Überstunden und deren Voraussetzungen
  • Anspruch auf vom Arbeitgeber bereitgestellte Fortbildungen
  • falls zugesagt, dann: Altersversorgung
    • welcher Versorgungsträger (Name + Anschrift)
  • Kündigung:
    • welches Verfahrens einzuhalten ist
    • Schriftformerfordernis
    • Fristen für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses
    • Frist zur Erhebung einer Kündigungsschutzklage (§7 des Kündigungsschutzgesetzes)

      Quelle: NachwG

Bußgeld: Bei einem Verstoß (Ordnungswidrigkeit) gegen das Nachweisgesetz kann zukünftig ein Bußgeld von bis zu 2.000,-€ (pro Verstoß) fällig werden.

Dein Team von GASTRODINA


Schlagwörter


Das könnte dich auch interessieren:

Mehrwegpflicht

Mehrwegpflicht
Lass einen Kommentar da:

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.  Notwendige Felde sind mit einem * markiert. 

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Kontaktiere uns.

Name*
Email*
Nachricht
0 of 350